Category: News

Drei Treppchenplaetze für UFC-Radlkids beim einzigen Cube-Cup-Rennen der Saison

02 Okt, 20

Ellingen / Schesslitz. Die UFC-Radlkids haben in Schesslitz wieder einmal ihre Fahrtechnik, Kondition und Teamgeist unter Beweis gestellt. Mit drei Treppchenplätzen und weiteren guten Rennergebnissen durften sie zu Recht stolz auf ihren Teamerfolg sein.

Wenn zum Zeitpunkt der Siegerehrung 2019 jemand gemutmaßt hätte, dass vom kompletten Cube-Cup-Rennserie in 2020 nur ein einziges Rennen auf deutschem Boden übrig bleiben würde, man hätte es wohl nicht geglaubt. Ebenso schien es unglaublich, dass trotz strengster bayerischer Auflagen das Schesslitz-Rennen am 27.09. noch durchgeführt werden konnte.

Dieses Rennen war Höhepunkt und Ausklang einer Rennsaison, die so komplett anders war. In Schesslitz nahmen auch 11 junge Radsportlerinnen vom UFC Ellingen teil, und wären nicht drei Teilnehmer/innen kurzfristig erkrankt, wären es noch mehr gewesen.

Das wochenlange Training seit Beginn der Lockerungen hatte sich jedenfalls gelohnt. In allen Bereichen. Bei der U7 startete Annalena Maurer als eine von zwei weiblichen Teilnehmerinnen. Sie erreichte in ihrem ersten Rennen nach Lea Knarr vom TV Stammbach den 2. Platz.

Bei der U9 männlich gingen gleich drei UFC-Biker an den Start. In einem 25-köpfigen Starterfeld radelte Ben Stadler in seinem ersten Rennen von der letzten Startreihe aus ins vordere Mittelfeld. Platz 9 war für ihn ein toller Einstandserfolg. Teamkollege Tim Strauch erreichte nach einem engagierten Lauf einen sehr guten siebten Platz. Und Korbinian Krügl verpasste mit Platz 4 einen Treppchenplatz nur ganz knapp – ein echtes Fotofinish mit dem Drittplatzierten. Alle drei Jungs fuhren ein tolles Rennen. Und wäre Elias Krönert nicht krank zu Hause geblieben, wäre er sicherlich auch im vordersten Feld mit dabei gewesen.

Am U11-Rennen männlich nahmen 15 Fahrer teil. Nils Strauch erkämpfte sich nach einem spannenden Rennen einen sehr guten 5. Platz. Bei der U13 männlich waren 18 Mountainbiker an den Start gegangen. Valentin Gempel war hier Bestplatzierter seiner Altersklasse und durfte sich über einen sehr guten 4. Platz freuen.

Der Coup gelang den UFC-Mädels bei der U13w. Von neun Starterinnen waren gleich zwei UFClerinnen auf’s Treppchen gefahren. Nynke Strauch fuhr ein starkes Rennen und kam in der Schlussrunde der Erstplatzierten immer näher. Ihr 2. Platz (nach 28:55 min Rennzeit) war mehr als verdient. Dicht auf den Fersen folgte ihr Sofia Maurer, die in ihrem Jahrgang beste Fahrerin wurde und mit einer starken Leistung den 3. Platz für ihr Team sicherte. Siegerin wurde Luna Will vom TV Redwitz (28:33 min).

Nochmal ein vierter Platz, diesmal bei der U15. Lara Gumprecht fuhr ein ausgezeichnetes Rennen und landete auf Rang 4, bei 7 angetretenen Starterinnen. Teamkollege Leon Bartsch startete bei der U17 männlich und fuhr auf Rang 9 (von 12) vor. Auch er durfte mit seinem Ergebnis zufrieden sein.

Den Vogel schoss aber Kilian Krügl ab. Er fuhr als jüngerer Jahrgang den 2006ern um die Ohren. Und lieferte sich zum Schluss einen tollen Fight mit Paul Hahn vom RVV Wombach, den er mit 3 Sekunden Vorsprung (Endzeit 40:15 min) für sich entscheiden konnte. Den Sieg holte er mehr als verdient, mit einer einzigartigen Ausdauerleistung. Kilian fuhr einfach in einer anderen Liga. Er widmete seinen Sieg der an Leukämie erkrankten Alina Schulz, die ebenfalls zu den UFC-Radlkids gehört. Mit am Treppchen standen Paul Hahn (RVV Wombach) und Janos Reinhardt (TV Redwitz).

Das Rennen endete mit einer berührenden Gemeinschaftsaktion der Radlkids, die sich zu einem Gruppenbild zusammenstellten und dabei Schilder für Alina hochhielten. Die Botschaft war eindeutig: Alina, wir vermissen dich! Werde schnell wieder gesund! Alles Gute vom UFC. Alina erreichte die Botschaft wenig später per WhatsApp im Krankenhaus, sie war sehr gerührt.

 

 

1. Treuchtlinger Zeitfahren: UFC Radlkids top dabei

25 Sep, 20

Ellingen / Schambach. Die Radlkids vom UFC Ellingen konnten beim ersten Treuchtlinger Zeitfahren auf ganzer Linie überzeugen. Bei der U13w („Fette Reifen“) erreichte Sofia Maurer nach einem eindrucksvollen Sprint mit 9:53:55 den ersten Platz. Platz 2 eroberte Nynke Strauch für sich, und Tijana Bodonj fuhr auf Rang 4 vor. Sofia und Selina Loy vom Geh-Punkt Weißenburg belegten die Ränge 6 und 7. Insgesamt waren 8 Starterinnen in dieser Wertungsklasse unterwegs.

Der UFCler Valentin Gempel war bei der U13m nicht zu schlagen. Er fuhr mit 9:12:59 Bestzeit und hielt die Nachrücker mit 37+ Sekunden Abstand auf Distanz. Aus der Region nahmen weiterhin Moritz Ortner, Julian Eder und Henry Strunz (Plätze 3-5) vom RCG Weißenburg teil. Insgesamt waren hier 6 Starter gemeldet, der Letzplatzierte Valentin Kraus vom TSV Kösching war nicht angetreten.

Bei der U15 weiblich war kein UFCler am Start. Alisa Eder vom RCG belegte hier einen sehr guten 2. Rang. 8 Starterinnen waren hier gemeldet, zwei davon nahmen nicht am Rennen teil.

Die U15 männlich versprach mit 10 Startern ein spannendes Rennen. Kilian Krügl vom UFC Ellingen zeigte eine erstklassige Form. Der Treuchtlinger erreichte in einem spannenden Zeitfahren absolut verdient den 3. Rang, und war damit auch Bester aller angetretenen 2007er Jahrgänge. Tim Glossner wurde Zweiter, Elias Contius Fünfter, Maximilian Nerb Siebter und Ferenz Lang Neunter (alle RCG).

Bei der U17 männlich kämpfte Leon Bartsch in einem anspruchsvollen Fahrer- und Materialumfeld um eine achtungsvolle Platzierung. Für ihn bedeutet Platz 19 (bei 28 gemeldeten Fahrern) ein persönlicher Ansporn, es nächstes Mal wieder zu versuchen.

In der Jedermann-Gruppe belegte Christian Maurer vom UFC-Trainerteam nach einem starken Zeitfahren Rang 29, mit 22:24.65 gerade einmal 3 Minuten Abstand auf den Führenden. Bei einer Streckenlänge von mehr als 16 Kilometern und 48 gemeldeten Fahrern ein guter persönlicher Erfolg, auf dem sich aufbauen lässt. Sieger wurde Lukas Stengel von Arriba Göppersdorf, sein Bruder Jonas Stengel (ebenfalls Arriba) wurde Sechster. In der Jedermann-Gruppe nahmen auch weitere Radler vom Gehpunkt, RCG und Arriba teil – die Region war also gut vertreten.

Der UFC Ellingen bedankt sich beim Veranstalter RCG Weißenburg für die Durchführung, auch in dem Bewusstsein, dass es zu Coronazeiten schwierig ist, einen solchen Event durchzuführen. Umso erfreulicher ist es, dass es Veranstalter gibt, die trotz hoher planerischer Hürden dazu bereit sind, diese Hürde auf sich zu nehmen.
Ein großer Dank geht an das Trainerteam des UFC Ellingen, insbesondere an Christian Maurer, Gerhard Krügl und Elmar Bodonj, die wochenlang eifrig mit den Kids trainiert haben und zu Recht stolz auf das sehr gute Abschneiden der UFC-Radlkids sein dürfen.

Bikewelt Schoeneck: Spass und Abwechslung im Vogtland / Sachsen

20 Sep, 20

Ellingen / Schöneck. Der im Vogtland / Sachsen gelegene kleine Bikepark zauberte am vergangenen Samstag bei bestem Bikewetter ein Lächeln ins Gesicht der jugendlichen Teilnehmer vom UFC-Radsport. Die 7-köpfige Gruppe (Alter 11 – 16 Jahre) hatte zusammen mit ihren drei Trainern viel Spaß auf den 5 gepflegten Trails und im Übungsparcours.

5 gepflegte Trails, von leicht bis mittelschwer
Zum Aufwärmen bietet sich der Erich Popp Flowtrail an. 1350 m lang, hindernisfrei und wie immer top präpariert, macht er Lust auf weitere Abfahrten. Als nächstes lockt die 1250 m lange Bockmühlen Jumpline mit 34 Tables, die jede Menge „Airtime“ für Sprung-begeisterte Mountainbiker. Danach geht es weiter auf den Mosenbank-Pfad, ein waschechter Singletrail der am Übungsparcours beginnt und sich quer durch das Bikegebiet schlängelt. Wer die sportliche Herausforderung sucht, zweigt einfach vom Mosenbank-Pfad auf den Bärwurz-Trail ab und findet hier technische Fahrabschnitte mit kleineren Wurzel- und Steinfeldern. Downhillfans sind dann am Roll & Rock Downhilltrail bestens aufgehoben. Roll & Rock ist ein leichter bis mittelschwerer, schwarz klassifizierter Downhilltrail mit langen Wurzelfeldern, einer Steinplatte, mehreren Sprüngen und hohem Abwechslungspotenzial. Hier wurde in den vergangenen Jahren mehrmals das Finale des Rookies Downhill Cup ausgetragen. Auch die jüngsten Fahrer kamen den Downhilltrail problemlos runter und hatten nachfolgend noch jede Menge Spaß im großen Übungsparcours. Hier locken mehrere Drops und eine frisch geshapte Table-Line; jede Menge Anliegerkurven sorgen für Spaß und Abwechslung. Schöneck ist nicht nur deswegen ein echter Geheimtipp, auch das Preis-Leistungs-Verhältnis ist top.

Langsamer Sessellift und kurze Abfahrten
Einziges Manko: der langsam laufende 4er-Sessellift und die relativ kurzen Abfahrten auf gerade einmal 130 Höhenmetern Differenz. In Sachen Corona gibt man sich in Sachsen betont lässig – dank geringem Andrang und großen Abständen bestand aber auch nicht wirklich die Notwendigkeit überall mit Maske herumzulaufen. Auch deswegen hatten alle Teilnehmer viel Spaß und jeder konnte sich am heutigen Tag fahrtechnisch steigern und verbessern. Der Ausflugstag klang unterwegs bei einem gemeinsamen Abendessen aus.

Erfolgreich bei der mitteldeutschen XCO-Meisterschaft

16 Sep, 20

Ellingen / Bad Tabarz. Bei der mitteldeutschen Cross-Country-Meisterschaft in Bad Tabarz / Thüringer Wald, einem der ersten und wenigen CC-Rennen nach dem Corona-Lockdown, konnten die Krügl-Brüder mit sehr guten Ergebnissen überzeugen.

Korbinian, der in der U9 m/w gestartet war, schafft es nach einem überzeugenden Lauf auf den 3. Rang. Er musste aus der zweiten Reihe starten, lag nach dem Start auf Position 5 und konnte sich dann im laufenden Rennen bis auf Rang 3 vorarbeiten. Diese Position konnte er dann bis zum Schluss erfolgreich verteidigen. Sieger wurde Malte Meier vom TSV Kösching. Mit 7:39.2 Minuten lag Korbinian knapp mit 30 Sekunden Abstand nur knapp hinter dem Führenden. Insgesamt nahmen 23 Starter/innen an dem m/w gemischten Rennen teil.

Kilian startete erstmalig bei einem U15-Rennen und fuhr als jüngerer U15-Jahrgang ein sehr gutes Rennen. Nach einem Reifenplatzer in der Einführungsrunde musste Kilian auch noch von hinten starten, weil nach Rangliste der Rennserie in Thüringen aufgestellt wurde. Mit großem konditionellen Einsatz und fahrerischen Können hat er sich dann Runde für Runde nach vorne gearbeitet, und konnte im Zielsprint noch einen Platz gutmachen. So geht sein 11. Platz völlig in Ordnung. Bei 32 Startern waren jede Menge hochkarätige Fahrer für die XCO-Meisterschaft gemeldet. Sieger wurde nach 37:19.0 Minuten Paul Mort Schneider vom Dresdner SC 1896, Kilian lag nur wenige Minuten dahinter.

UFC-Maedels ergattern zwei Treppchenplaetze bei der U13

12 Sep, 20

Erfolgreich beim Cup der Volksbank Allgäu Oberschwaben

Dem Veranstalter TSG Leutkirch gebührt Respekt, bei den derzeitigen Corona-Rahmenbedingungen und Auflagen einen Radrenntag zu veranstalten. Zwei U13-Mädels vom UFC Ellingen Radsport fuhren mit ihrem Trainer Christian Maurer voller Motivation ebenfalls mit ins Allgäu, um Rennluft zu schnuppern und ggf. nach vorne durchzustarten. Was bestens gelang: Alpentour-Fahrerin Sofia Maurer reihte sich hinter der erstplatzierten U13-Fahrerin vom RSV Wanderlust auf den zweiten Platz ein, noch dazu mit einer sehr guten Zeit (0:33:58). Ihre Kollegin Nynke Strauch belegte mit 42 Sekunden Abstand dahinter den 3. Rang. Beide Mädels können sehr stolz und zufrieden mit ihren Ergebnissen im zweiten Straßenrennen sein. Zumal sie gemeinsam mit der U15 gestartet waren, und den älteren Fahrerinnen bis zum Schluss folgen konnten.