29. Meininger Radrennen und Schwarzwaelder CC-Cup

Treppchenplatz für den UFC Ellingen bei den Schülerinnen U13

Ellingen. Die UFC-Radsportler*innen haben bei Mountainbike/CC und Rennrad erste Erfolge feiern dürfen. Rennleiter Gerhard Krügl und das gesamte Trainerteam freuen sich mit den jungen Radlerinnen, und trainieren weiter fleißig für die nächsten Herausforderungen.

Beim traditionellen Rennradrennen in Meiningen (Thüringen) durften sich die UFC-Radlerinnen über ein gutes Abschneiden freuen. Insgesamt gingen drei Mädels in den Kategorien U13w und U15w an den Start. Sofia Maurer wurde als beste UFC-Fahrerin zweite (20.02.1), mit 2 Sekunden Vorsprung vor der Drittplatzierten. Tijana Bodonj wurde mit 20:20.2 Fünfte. Es waren 13 Mädels am Start. Bei der U15 wurde Nynke Strauch 16.te (26:08.1), vor Thea Maria Reulein vom RCG (17.). In dieser Kategorie waren 20 Mädels am Start.

Beim Schwarzwälder CrossCountry-Cup in Hausach – zugleich Bundessichtungsrennen – nahm Kilian Krügl als U15-Lizenzfahrer für den UFC Ellingen und das EdS MTB-Team Nürnberg teil. Von 70 gemeldeten Startern belegte er einen respektablen 23. Rang. In der tags zuvor durchgeführten Slalomwertung belegte er einen sehr guten 8. Rang (von 79 gemeldeten Startern). Im CC-Rennen selbst hatte er einen guten Start, wurde dann aber im Rennverlauf durch Rückenprobleme zurückgeworfen und musste so einige Fahrer an sich vorbeiziehen lassen. Das sportliche Niveau war indes sehr hoch, was die Deklaration „Bundessichtungsrennen“ eindrucksvoll unterstreicht. Kilians Bruder Korbinian wurde übrigens 19.ter (von 27 Startern) bei der U11m.

Der UFC Ellingen 1992 e.V., Sparte Radsport, dankt den beiden Veranstaltern für zwei top Radsportevents, ein wichtiger Schritt zurück in die sportliche Normalität. Ein spezieller Dank geht wie immer an das engagierte Trainerteam für den tollen Einsatz für die Kinder und Jugendlichen.

Unser Bild zeigt die erfolgreichen Radsportler*innen anlässlich einer CC-Trainingseinheit.
v.l.: Korbinian Krügl, Rennleiter Gerhard Krügl, Kilian Krügl, Nynke Strauch, Tijana Bodonj und Sofia Maurer.